Assessment Center zur Auswahl für ein Talentförderprogramm

Das Anliegen unseres Kunden

Die AOK NordWest legt einen großen Fokus auf die Förderung und Entwicklung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um den richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Teilnahme am AOK NordWest Talentförderprogramm zu ermöglichen, durchlaufen die Bewerberinnen und Bewerber ein Assessment Center, in dem das Potenzial zur mittelfristigen Übernahme einer Stelle im mittleren Management identifiziert wird. Innerhalb des Auswahlprozesses soll ermittelt werden, ob die Bewerberinnen und Bewerber bereits ausreichend Potenzial für eine Führungs- oder Fachkarriere aufweisen oder das Potenzial noch nicht mitbringen. Die AOK NordWest legt nicht nur Wert auf die qualitative Güte des Assessments, sondern insbesondere  auch auf eine digitale, d. h. papierlose Umsetzung der gesamten AC-Durchführung.

Das Projekt

In einem gemeinsamen Konzeptionierungsprozess zur Entwicklung des Auswahlverfahrens wurden die Übungsmodule und Inhalte des AC festgelegt. Grundlage hierfür war das Kompetenzmodell der AOK NordWest. Als Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme am AC gilt das erfolgreiche Bestehen eines Online-Tests zur Messung der analytischen Fähigkeiten. Hierfür wird der von KI.TEST entwickelte Online-Test Analytische Fähigkeiten im Beruf (AFB) eingesetzt. Daraufhin nehmen alle erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerber an einem zweitägigen AC teil.

Um die diagnostische Qualität des Assessment Centers zu optimieren, erhalten die Beobachterinnen und Beobachter der AOK NordWest im Voraus ein dreistündiges Beobachtungstraining, welches remote per WebEx stattfindet. Neben den Inhalten des AC werden u. a. auch Beobachtungsverzerrungen besprochen und die Wahrnehmung trainiert.

An einem AC nehmen max. neun Kandidatinnen und Kandidaten teil. Jeweils drei Beobachterteams bewerten und beurteilen kompetenzbasiert die Leistung der Kandidatinnen und Kandidaten. Mit unserer im KI.M entwickelten Software KI.PAT und dem Einsatz von Tablet-PCs für Beobachterinnen und Beobachter erfolgt die Beobachtungs- und Bewertungsdokumentation komplett papierfrei. Die digitale Erfassung der Beobachtungen und Bewertungen ermöglicht eine ressourcenschonende und effiziente Durchführung. Die Daten der Beobachterinnen und Beobachter werden direkt übertragen und automatisiert ausgewertet. Alle Kandidatinnen und Kandidaten erhalten am Ende des AC ein individuelles, ausführliches Feedback zu ihren Leistungen. Dieses wird durch die Erstellung eines Berichts für jeden Teilnehmenden abgerundet.

Das Ergebnis

Die Akzeptanz des neuen Auswahlprozesses konnte maßgeblich gesteigert werden: Sowohl die Beobachterinnen und Beobachter als auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AOK NordWest haben dem neuen Auswahlverfahren eine hohe Aussagekraft und Fairness attestiert. Zudem schätzten sie die angenehme Atmosphäre. Durch die digitale Datenerfassung gewinnt der Prozess an Effizienz und ermöglicht zusätzliche Auswertungen wie beispielsweise eine differenzierte Evaluation des Assessments.

Verena Steffen
Verena Steffen
Dipl.-Psychologin, Senior Consultant
Kontakt

1 Überblick über den neu konzipierten Auswahlprozess

2 digitale Erfassung der Beobachtungen und Bewertungen

Schreiben wie auf echtem Papier
  • Verzögerungsfreie Mitschriften mit einem digitalen Stift
  • Strukturierung der Mitschriften durch virtuelle Seiten
  • Markierungen mit mehrfarbigen virtuellen Textmarkern
  • Leitfragen und Kompetenzen können übungsbezogen und individuell in das Textfeld übernommen werden
Bewertungen direkt auf dem Tablet
  • Schnelle und übersichtliche Bewertung der Kompetenzen
  • Automatische Übertragung der Bewertungen an den mobilen Server und automatische Konsolidierung
  • Höhere Qualität durch Feedback bezüglich typischer Beobachterfehler
  • Verhaltensanker zu jeder Kompetenz erleichtern und standardisieren die Beobachtungen

3 Ausschnitt aus dem Online-Test

Der kognitive Leistungstest verwendet alltagsnahe Problemstellungen, wie sie auch im Rahmen eines Projekts vorkommen könnten. Die Aufgabe des Teilnehmenden besteht darin, unterschiedliches Datenmaterial zu analysieren und die richtigen Schlussfolgerungen daraus abzuleiten. Teilnehmende werden dabei mit zwei unterschiedlichen Aufgabentypen konfrontiert. Der eine Typus fokussiert logisch-numerische Fähigkeiten, der andere die stimmige Interpretation von sprachlichen Sachverhalten.

4 Evaluation der Assessment Center

Zur Evaluation der vom KI.M moderierten Assessment Center wurden die am Auswahlprozess als Beobachterinnen und Beobachter beteiligten Führungskräfte sowie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befragt. Diese bewerteten anhand einer Skala von 1 (trifft voll zu) bis 5 (trifft überhaupt nicht zu) die Organisation, die Atmosphäre, die Qualität des Feedbackgesprächs und die Verständlichkeit der Inhalte und Ziele der Übungen im Assessment Center.

  • 1,3 für die Organisation des Assessment Centers
  • 1,3 für die Atmosphäre im Assessment Center
  • 1,3 für das Feedbackgespräch mit den Teilnehmenden
  • 1,6 für die Verständlichkeit der Inhalte und Ziele der Übungen

5 Kundenstimme